Teilnehmerstimmen

Zum Kurs „jetzt nehme ich mich selber ernst“

Liebe Andrea, liebe Christine, liebes College-Team,

schon gestern zum Kursende habe ich ja schon einige Worte zum Kurs gesprochen.Dennoch möchte ich es mir nicht nehmen lassen euch auch noch mal in dieser Mail ein paar Worte zukommen zu lassen.

Ihr wisst, ich wollte kurzfristig eigentlich nicht am Kurs teilnehmen, bin aber echt froh, dass ich doch dabei sein konnte. Das College lebt nicht nur von Kursen, deren Dozent*innen und Teilnehmer*innen, sondern auch von Rückmeldungen der Teilnehmer*innen. Rückmeldungen sind nicht nur für das College wichtig, sondern auch für Dozenten*innen, wird Kritik geübt, so hilft es den Dozenten*innen, sich selber zu reflektieren und ggf. etwas zu verbessern und positive Rückmeldungen zeigen vor allem, dass unsere Kurse wichtig sind und Teilnehmer*innen etwas mit auf den Weg zu geben, wenn nicht sogar einen WOW- oder AHA-Effekt auszulösen.

Um mal etwas Kritik an dem gestrigen Kurs von euch Beiden zu üben, ich muss es leider dringend loswerden … mir fällt aber gar nichts ein, ich habe keinerlei Kritik :-)) Alles war wunderbar harmonisch, sachlich und zwischendurch auch lustig, man hat es gehört und in einigen der Gesichter sehen können.

Zum AHA-Effekt möchte ich sagen, dass mir wieder bewusst geworden ist, wie wichtig es ist, nach Möglichkeit auch immer das gegenüber zu verstehen, vor allem, bevor ich in die Kommunikation gehe. Zum AHA-Effekt gehört es auch, eigene Bedürfnisse nicht immer hinten anzustellen.

Bevor ich hier jetzt den kompletten Inhalt des Kurses niederschreibe … lasst mich euch (als ein Tooles Team) an dieser Stelle einfach noch mal ein großes Dankeschön und Lob aussprechen.

DANKESCHÖN, IHR HABT DAS KLASSE GEMACHT

Liebe Grüße
Ecki

Liebes Team vom Recovery College,

ich möchte Euch unbedingt mal ein kurzes Feedback senden. Danke schön, für Eure engagierte und sehr professionelle Onlinearbeit. Sowohl die Kompetenz in Bezug auf das Thema als auch mit der Technik, ist rundum zufriedenstellend. Ich habe mittlerweile einige Seminare besucht und bin mehr als positiv überrascht. Das Angebot ist so vielfältig, dass ich immer irgendetwas interessantes finde.Selbst ein Seminar, dass von morgens 10:00 bis mittags 16:00 Uhr stattfand, war nicht eine Sekunde langatmig. Ganz im Gegenteil, die Zeit verging wie im Flug.
Auch, dass man mittlerweile einige bekannte Gesichter von anderen Kursen immer mal wieder „trifft“, ist bei der oft auch sehr emotionalen Arbeit schön und erleichtert das offene und vertrauensvolle arbeiten.
Ohne diese Onlineangebote wäre es mir nicht möglich an Euren Kursen oder Seminaren teilzunehmen.

Viel Erfolg weiterhin.

„Ist der Schüler bereit, findet sich der Lehrer“

Persönliche Gesundung und Weiterentwicklung ist ein Weg. Viel mehr als nur DAS eine Buch, DAS eine Seminar oder DER eine Coach bzw. Therapeut vermitteln kann.
Eher ist es eine Fülle an Erfahrungen, Büchern, Input und Lernen und jedes einzelne Element bringt mich immer mehr in Kontakt mit mir selbst. In Kontakt mit meinen Stärken & Schwächen, meinen Wurzeln und den Verletzungen aus meiner Ursprungsfamilie.

Auf der Suche nach meinem persönlichen Weg zur psychischen Genesung stieß ich auf das Recovery- College in Gütersloh und sein interessantes und vielseitiges Angebot.
Recovery, als Reise zur Gesundung und dem psychischen Wohlbefinden, ist vielschichtig und vielfältig. Das Recovery-College bietet dazu ein umfangreiches Programm und mit den Kursen die Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln und den Herausforderungen auf dem Weg zur psychischen Gesundheit immer wieder aufs Neue zu begegnen.
Gottseidank gibt es in Zeiten von Corona viele Kurse auch online, sodass die Arbeit des Recovery-College trotz Corona weitergeführt wird. Im Kurs „Zuversicht“ mit Andrea Zingsheim und Klaus-Thomas Kronmüller erhielt ich wertvolle Impulse, die weit über das ursprüngliche Kursthema hinaus gingen. Für weitere Kurse hab ich mich schon jetzt angemeldet.

Herzlichen Dank an die beiden Dozenten und das Recovery-College für die wertvolle Arbeit.

Christa